Die Schraube und ihre Materialeigenschaften

din-6921-edelstahl-a2-mit-sperrverzahnung

 

So wie es unterschiedliche Schraubenarten gibt, so unterschiedlich ist auch deren Eigenschaft. Neben Schrauben (Stahl blank) und (Stahl verzinkt) gibt es sogenannte Edelstahlschrauben, welche besonders herorzuheben sind. Hierbei werden die Legierungstypen V2A und V4A als rostfreie Materialien genannt.
Als häufigster Typ wird V2A mit der Legierung X5CrNi18-10 (Werkstoffnummer 1.4301) bzw. Legierung X2CrNi18-9 (Werkstoffnummer 1.4307) von nichtrostenden Stählen produziert. Der Werkstoff ist relativ weich und extrem zäh und neigt bei Kaltverformung zu starker Aushärtung. Aufgrund dessen ist er sehr schlecht mechanisch bearbeitbar (bohren, zerspanen etc.). Ebenso ist er nicht beständig gegen Salzwasser und chlorhaltiger Atmosphere.

Für diese aggressive Umgebung eignet sich der Werkstoff 1.4571 (X6CrNiMoTi17-12-2) bzw. 1.4404 (X2CrNiMo17-12-2) umgangssprachlich V4A. Mit einem kleinen Anteil von Molybdän wird er im Schiffsbau wie auch in der chemischen Industrie verwendet.

Abschließend sei noch zu erwähnen, daß magnetische Eigenschaften eher bei V2A anzutreffen sind.

Hier noch die verwendeten Kurzbezeichnungen:

Cr = Chrom
Ni = Nickel
Mo = Molybdän
Ti = Titan

Weitere Informationen: https://de.wikipedia.org/wiki/Rostfreier_Stahl

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*