Umzug geplant? Wie bekomme ich nun die Dübel aus der Wand?

Dübelmännchen

 

… aber wie?

Hier möchte ich Euch ein paar hilfreiche Tipps verraten…

Der Umzug steht an, die Möbel und Kartons müssen verladen werden, Wände streichen und auch Fußboden wischen…

So, beim Ausziehen aus einer Wohnung steht man oft vor dem Problem, die einst mit viel Schweiß gesetzten Bohrlöcher und eingesteckten Dübel wieder schließen zu müssen. Eigentlich könnte man sie einfach überspachteln, aber dies sieht meist nicht schön aus und könnte für Verärgerung beim Vermieter sorgen. Also wie bekomme ich die alten Dübel wieder aus der Wand?

Es gibt drei relativ einfache Varianten, dieses Problem zu beheben…..

1) Mit der Kneifzange

Hierfür werden eine Zange und eine etwas längere Schraube benötigt. Die Schraube sollte entweder der Größe des Dübels entsprechen oder etwas größer sein.
Die Schraube wird jetzt bis auf ca. 1,5 – 2 cm in den Dübel hineingedreht. Nun kommt die starke Zange zum Einsatz, die Schraube wird mit der Zange gegriffen und vorsichtig aus der Wand gezogen. Bei dieser Methode wird das Bohrloch etwas (minimal) vergrößert.

2) Mit dem Korkenzieher

Das dürfte die wohl einfachste Methode sein. Den Korkenzieher einfach in den Dübel drehen bis er greift. Dann wird er mit wenig Kraftaufwand aus der Wand gezogen. Auch bei dieser Methode wird das Bohrloch etwas (minimal) vergrößert.

3) Mit dem Bohrer

Kein Erfolg bei den ersten beiden Varianten gehabt? Dann kann man auch zu einem handelsüblichen Bohrer greifen. Um nun den Dübel mit dem Bohrer entfernen zu können, benötigt man einen Bohrer, der nur minimal größer ist als die vorher im Dübel befundene Schraube.
Der Dübel wird bei dieser Methode nicht direkt entfernt, sondern zerstört. Hierzu wird einfach mit dem ausgewähltem Bohrer in das Dübelloch gebohrt, wodurch der Dübel in kleine Plastikteilchen zerkleinert wird. Die Überreste im Bohrloch einfach mit dem Staubsauger entfernen.
Diese Maßnahme ist jedoch nur ratsam, wenn die beiden ersten Methoden nicht funktioniert haben, da das Bohrloch erheblich erweitert wird.

War der Dübel trotz genannter Methoden stärker und Herkules ist grad nicht anwesend? Dann lasst dieses verflixte Ding einfach in der Wand und hofft auf ein wenig Verständnis beim Vermieter.
Um ihn jedoch „unsichtbar“ zu machen, wird ein Hammer oder eben ein Teppichmesser und etwas Spachtelmasse benötigt.

Man könnte im ersten Schritt versuchen mit dem Hammer den Dübel noch ein wenig tiefer aber vorsichtig in die Wand zu schlagen. Nehmt dazu einfach nochmal eine Schraube und dreht diese ein wenig in den Dübel, mit dem Hammer vorsichtig auf den Kopf der Schraube schlagen um den Dübel tiefer in die Wand zu bekommen, danach die Schraube wieder rausdrehen.

Hilft das nicht, dann nehmt ein Teppichmesser zur Hand und schneidet das Überstehende des Dübels ab, um eine glatte Fläche zur Wand zu erreichen.
Jetzt einfach mit der Spachtelmasse das Loch auffüllen und nach dem Trocknen glatt schleifen. Schon ist das Loch mit dem Dübel nicht mehr sichtbar.

Noch ein Hinweis:

Um größere Schäden an der Wand zu vermeiden, sollte nicht mit Gewalt sondern mit leichtem Kraftaufwand an den Dübeln gezogen werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*